Abgeschlossene Forschungsprojekte

Gesundheitsförderung und die Integration von Arbeit, Freizeit, Familie: Ressourcen und Problemanalyse, Maßnahmenableitung und Wirkungsmessung. Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Projektmitarbeiterin: Dipl.-Psych. Nadja Kreutzer
Förderer: EON-Kraftwerke AG.
Laufzeit: 1.9.2005 - 30.9.2008

Beschreibung des Projekts

Standortzusammenlegungen, Arbeitszeitverdichtungen und weitere Wandelprozesse in Unternehmen stellen hohe Belastungen und Beanspruchungen für alle Organisationsangehörigen dar. Im Rahmen des Projektes werden die dadurch entstehenden individuellen, teambezogenen und organisationalen Probleme erfasst und Methoden zur Gesundheitsförderung entwickelt. Dieser Prozess wird mit Hilfe eines Multi-Trait-Multi-Method-Ansatzes evaluiert.

Verbesserung der fachlichen und sozialen Betreuung internationaler Studierender an der FSU Jena - Projekt OPSIS Inhalt einblenden

wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Antragsteller: Dr. Hendrich (Internationales Büro der FSU Jena)
Projektmanagement: Dipl.-Psych. Sabine Rehmer
Förderer: Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD)
Laufzeit: 01.09.2005 - 30.09.2007
seit 10/2007 Betreuung der Langzeitevaluation des Projektes
Homepage des Projekts

Kurzbeschreibung

Verschiedene Studienerfolgsanalysen der HIS GmbH zeigen, dass nur ca. 30% der ausländischen Studierenden im Gegensatz zu 70% der deutschen Studierenden ihr Studium in Deutschland abschließen, was den DAAD zur Förderung von Modellprojekten an deutschen Universitäten veranlasst hat. Das Projekt OPSIS (Optimization of Professional Support for International Students) ist ein Kooperationsprojekt des Internationalen Büroes der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Lehrstuhls für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. Ziel des Projektes ist es, eine Ursachenanalyse zu betreiben, Mentoren- und Interventionssysteme zu entwickeln, einzurichten und zu evaluieren. Die wissenschaftliche Begleitung beinhaltete über die initiale Studienerfolgsanalyse hinaus mehrfache qualitative und quantitative Befragungen aller beteiligten Personengruppen. Auf Grundlage der Ergebnisse der verschiedenen Studien wurde ein Betreuungsnetzwerk aufgebaut, das eine umfassende Betreuung internationaler Studierender ermöglicht: eine individuelle intensive fachliche Betreuung wird durch geschulte Wissenschafter der Universität gewährleistet, den sog. "SciCoachs", die in dem jeweiligen Fachbereich beschäftigt sind. Für Fragen des studentischen Alltags stehen den internationalen Studierenden die "Uni-Coachs" zur Verfügung - Studierende höherer Semester. In Kooperation mit dem Verein interculture.ev wurden spezielle Trainings zur Schulung der SciCoachs und der UniCoachs entwickelt und durchgeführt. Die Koordinierungsstelle im AkadInternationalen Büroanisiert den Kontakt zwischen internationalen Studierenden und den Coachs und vermittelt Angebote universitätsinterner und -externer Partner (z.B. Prüfungsämter, internationale Gruppen vs. Studentenwerk). Für die Erleichterung der Koordinierung wurden Strukturen geschafften (Informationsbroschüren, Projekthomepage, etc.) und für die internationalen Studierenden Informationen (Online-Trainingsmodul, Kursbuch) zusammengetragen. Das Feedback der - derzeit 149 - Projektteilnehmer aus den Pilotfachbereichen fällt sehr positiv aus: Die Studierenden verzeichnen erste Erfolge und auch die Betreuer haben auf interkulturellem Gebiet viel dazu gelernt. Ein Niederschlag auf rückläufige Studienabbrecherquoten ist aufgrund der relativen Kürze der bisherigen Projektlaufzeit derzeit noch nicht zu absehbar.

Evaluation eines Fahrsicherheitstrainings: "Fahren wie ein Profi - Defensive Driving" Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Förderer: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR), Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Laufzeit: 06/2007 - 09/2012
Projektmitarbeiterin: Dipl.-Psych. Gudrun Gericke

Beschreibung des Projekts
Fahrsicherheitstrainings, die lediglich als eine Art "Schleuderkurs" konzipiert sind, sind im Sinne der Verkehrssicherheit wenig wirksam, wenn nicht sogar kontraproduktiv, da sie allein das Kompetenzempfinden bezüglich des Umgangs mit gefährlichen Verkehrsstuationen auf physikalischer Ebene steigern können. Zielführender erscheint die Schulung der Gefahrenwahrnehmung und -kognition. Das im Rahmen des Projekts zu evaluierende Training beinhaltet mehrere Module - u.a. Prüfung des eigenen Pkw auf Betriebssicherheit, praktische Einheit - und ist stark auf die Erfordernisse der Personen vor Ort ausgerichtet (praktische Einheit auf gewohnten Strecken, Nutzung des eigenen Fahrzeugs, Critical-Incident-Technik zur Problemsensibilisierung und Lösungsfindung) und bietet so die Möglichkeit eines direkten Transfers der Trainingsinhalte in den Alltag. Die Messungen erfolgen mittels Fragebogenerhebung vor Beginn des Trainings, nach dessen Beendigung und zur Analyse der mittelfristigen Wirkung drei Monate nach dem Training.

Evaluation des DVR-Programms "GTI: Auto und Mehr". Inhalt einblenden

Laufzeit: 01.12.2008 - 30.12.2011
Förderer: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Kurzbeschreibung

Das Programm begleitet 34 Auszubildende im Alter von 16 bis 24 Jahren über die Zeit der Ausbildung. Dabei finden halbjährlich ein- bis zweitägige Seminar statt.

Evaluations- und Forschungsprojekt zur Analyse der Unfallgefährdungsfaktoren und zur Wirksamkeitsmessung partizipativ-integrativer Verkehrssicherheitsmaßnahmen im Rahmen des Beratungskonzeptes "Verkehrssicherheit und Arbeitswelt" Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Laufzeit: 01.01.2010 - 31.7.2012
Förderer: DVR
Projektmitarbeiter: Dipl.-Psych. Alexander Danne

Kurzbeschreibung

Partizipative Maßnahmen in der Verkehrssicherheit zur Gestaltung der Arbeitsprozesse mit dem Ziel, die Wahrscheinlichkeit von betriebsbedingten Berkehrsunfällen werden in 3 Unternehmen der öffentlichen Hand evaluiert.

Partizipative Verkehrssicherheitsarbeit: Durchführung und Wirkungsmessung in einem Unternehmen mit hohen Sicherheitsstandards - Das Projekt "Professional Driving" Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Förderer: EMPG
Laufzeit: 10/2006 - 07/2012
Projektmitarbeiterin: Dipl.-Psych. Gudrun Gericke, Dipl.-Psych. Alexander Danne

Beschreibung des Projekts

Ziel des Projektes ist, einen bereits hohen betrieblichen Verkehrssicherheitsstandard im Sinne der Vision "Null Unfall" - am Beispiel eines Unternehmens der Energieförderung - aufrecht zu halten bzw. weiter auszubauen. Im Rahmen des Projekts soll analysiert werden, inwiefern durch partizipative Sicherheitsarbeit - trotz massiver, hochgradig bürokratisch organisierter Sicherheitsregeln - die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden gesteigert werden kann und welche Faktoren gegeben sein müssen, um einen angeregten Mitgestaltungswillen der Mitarbeitenden aufrecht erhalten zu können.

Langzeitanalyse der Tätigkeiten und Kompetenzen von Fachkräften für Arbeitssicherheit zur Optimierung der Qualifizierung und der betrieblichen Umsetzungseffizienz in einer sich verändernden Arbeitswelt Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop, Friedrich Schiller Universität Jena - unter Kooperation von Prof. Dr. Martin Schmauder, TU Dresden, Prof. Thomas Köhler, TU Dresden, Dr. Lutz Wienhold, Systemkonzept, Köln.
Laufzeit: 01.01.2003 - 31.12.2012.
Förderer: Hauptverband der Berufsgenossenschaften (HVBG).
Projektmitarbeiter: Dipl.-Psych. Tobias Ruttke
Kurzbeschreibung

Das Projekt erfasst die Wandelprozesse in der Gruppe der Sicherheitsfachkräfte vom Moment des Ausbildungsabschlusses in 4 Wellen über 8 Jahre hinweg. Erfasst werden ca. 2000 Fachkräfte per online-Befragung sowie ca. 1200 Unternehmer, Betriebsräte, Arbeitsmediziner in einer betrieblichen Vertiefungs- und Validierungsstudie. Erfragt werden die organisatorischen, personalen, individuellen Vorraussetzungen und Gegebenheiten wirksamen Handelns im Betrieb. Daraus abgeleitet werden Weiterbildungsnotwendigkeiten und weitere Unterstützungsmöglichkeiten für die Sicherheitsfachkräfte und ihre Unternehmen. Gleichzeitig wird die Verankerung der Sicherheitsttigkeit im Personalentwicklungsrahmen der Klein- und Mittelunternehmen (KMU) erfasst, insbesondere bei der Einbeziehung externer Kräfte sowie ein Beitrag zur Entwicklung eines Berufsbildes geleistet. Das Projekt wurde europaweit ausgeschrieben und durch Vertreter aller Wirtschafts- und Sozialpartner sowie themenbezogener Forschungsinstitute des Bundes und der Ministerien begleitet.

Evaluations- und Forschungsprojekt zur Analyse der nachhaltigen Wirksamkeit von Verkehrssicherheitsmaßnahmen der Deutschen Post AG Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Laufzeit: 01.07.2009 – 30.09.2012
Förderer: Deutsche Post AG, Unfallkasse Post und Telekom

Kurzbeschreiung

Hierbei handelt es sich um eine Ursachenforschung für Verkehrsunfälle bei Postzustellern, sowie der Evaluation der Wirksamkeit bestehender Interventionsmaßnahmen in Bezug auf Einstellung und Ver-halten, sowie Arbeitsorganisation.

Evaluation und Gestaltung von Maßnahmen zum Organisationaler Wandel, Arbeitsstress und deren Auswirkungen auf die betriebliche Verkehrssicherheit in einem Großunternehmen der Energiewirtschaft Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Förderer: EXXON Europe Productions
Laufzeit: 01.09.2006 - 31.07.2012

Kurzbeschreibung

Durch Personalreduktion, Arbeitsverdichtung, Arbeitsstress werden Fehler im Fahrverhalten und der Aufmerksamkeit bei Dienst- und Privatfahrten postuliert. In dieser Studie werden die relevanten psy-chischen und betrieblichen Faktoren für das Unfallgeschehen identifiziert, Maßnahmen entwickelt um diese zu reduzieren und der Erfolg evaluiert.

Bildungsprotal Thüringen Inhalt einblenden

Leitung: Dr. Wuttke (TU Ilmenau, Koordinator), Prof. Dr. Trimpop (FSU Jena), Dipl.-Ing. Martens (BU Weimar), Dr. Unkroth (FSU Jena / Studienzentrum Erfurt)
Laufzeit: fortlaufend
Förderer: Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Kurzbeschreibung

Das "Bildungsportal Thüringen" ist ein Zusammenschluss von Thüringer Hochschulen zum "Bildungsportal Thüringen" mit dem Ziel der gemeinsamen Vermarktung und Förderung der akademischen Aus- und Weiterbildung und der Bildung eines Kristallisationskerns zur kooperativen Weiterentwicklung von Bildungsaktivitäten mit weitgehender Nutzung der Neuen Medien.

Arbeitspsychologische Evaluation und Prozessbegleitforschung zum Programm AGIL:Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit und Förderung von Eigeninitiative bei älterenLangzeiterwerbslosen Inhalt einblenden

Laufzeit: 01.12.2008 - 31.12.2010

Förderer: Bundesagentur für Arbeit

Organisationale Erweiterung und Führungskräftewandel im Mittelstand. Inhalt einblenden

Förderer: Pollmeier-Massivholz GmbH.
Laufzeit: 1.3.2007-31.12.2010

Kurzbeschreibung

In einem wachsenden Unternehmen sind andere Führungseigenschaften notwendig, um langfristig erfolgreich agieren zu können. Das Personal dazu ist gerade im Mittelstand und dann im Osten der BRD nicht beliebig leicht zu rekrutieren sondern muss über Personalentwicklungsmaßnahmen qualifiziert werden. Die Identifikation der notwendigen persönlichen, betrieblichen und strukturellen Faktoren zur erfolgreichen Personalentwicklung sollen identifiziert und prozessbegleitend evaluiert werden.

Führungskräftecoaching in Klein- und Mittelbetrieben Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop

Abschlusstermin: 31.12.2007

Förderer: Förderung durch die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.

Innoseg: Consumer Science Inhalt einblenden

Teilprojektleitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop
Laufzeit: 01.01.2005 - 31.12.2006
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektmitarbeiter: Dipl.-Psych. Sebastian Rabe, Dipl.-Psych. Uwe Röther

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des InnoRegio-Projektes "INNOSEG" unter der Leitung des Fachbereiches Versorgungstechnik der FH Erfurt stellt der von uns bearbeitete Schwerpunkt "Consumer Science" die Verbindung vom Produkthersteller zum Nutzer und Kunden dar. Es wird erhoben, welche Bedürfnisse Kunden und Nutzer an die moderne Gebäudetechnik und Energieflussgestaltung haben und experimentell überprüft, ob entsprechend entwickelte Teilkomponenten zu erhöhter Bedienungsfreundlichkeit und verringertem Stressempfinden führen.

Neue Qualität der Arbeit: Stresskompetenzentwicklung als Instrument zur Gesundheitsförderung bei Organisationsangehörigen eines Automobilherstellers mit familialer und beruflicher Doppelbelastung Inhalt einblenden

Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop und Dr. med. Förster

Abschluss: 2003

Förderer: BMBF

Berufsbezogene Rehabilitation: Masserberger integratives Rehabilitations- und Präventionssystem MARUS-BfA: Eine Langzeitanalyse Inhalt einblenden

Abschluss: 2005

Förderung: BfA

Prof. Volhard Klinik Masserberg

Organisationale Rahmenbedingungen für betriebsbedingte Gesundheitsgefahren bei ärztlichem Personal: Eine deutschlandweite, repräsentative Erfassung. Inhalt einblenden

Abschluss: 2003

Förderer: BGW

Evaluation von Verkehrssicherheitstrainings für Berufskraftfahrer im ambulanten Dienst. Inhalt einblenden

Abschluss: 2003

Förderer: BGW

Medienevaluation Arbeits- und Gesundheitsschutz Inhalt einblenden

Abschluss: 2002

Förderer: Adam Opel AG

Evaluation von verkehrssicherheitlicher Gruppenarbeit im Rahmen eines Total Quality Managementansatzes Inhalt einblenden

Abschluss: 2001

Förderer: Deutsche Telekom AG

Evaluation partizipativer betrieblicher Verkehrssicherheits­maß­nahmen im Rahmen eines integrativen Gesundheitsmanagementansatzes Inhalt einblenden

Abschluss: 2000

Förderer: Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR)

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang